Prothesen

Fehlen mehrere Zähne, ist es oft notwendig, einen herausnehmbaren Zahnersatz herzustellen. Sind noch Zähne vorhanden, können wir meist eine Teilprothese herstellen. Im zahnlosen Kiefer jedoch ist die einfachste Lösung eine Totalprothese.

Es gibt verschiedene Verankerungsmethoden für Prothesen, die einen hohen Tragekomfort gewährleisten, die verbleibenden Zähne wenig belasten und ästhetisch ansprechend sind wie beispielsweise Teleskopkronen.

Um Ihnen die beste Behandlung zukommen zu lassen, wird nach eingehender Untersuchung und individueller Beratung die für Sie geeignete Lösung gefunden.

> mehr Informationen

  • Totalprothesen:

    Im Oberkiefer bedeckt eine Totalprothese den ganzen Gaumen. Der daraus entstehende Saugeffekt gewährt meist einen ausreichenden Prothesenhalt. Eine gute Stabilität einer Totalprothese im Unterkiefer zu erhalten ist speziell bei zurückgebildetem Knochen schwierig. In den meisten Fällen lässt sich der Prothesenhalt von Totalprothesen durch Implantate deutlich verbessern.

    Oberkiefer Totalprothese
    Oberkiefer Totalprothese
    Eingegliederte Prothese
    Eingegliederte Prothese

    Teilprothesen:

    Teilprothesen bestehen meist aus einer Basis aus Metall, auf der das Zahnfleisch aus Kunststoff und die künstlichen Zähne befestigt werden. Die einfachste Prothese ist die Modellgussprothese, die sich mit Klammern an den anderen Zähnen abstützt. Diese Klammern werden häufig als ästhetisch störend empfunden und können die anderen Zähne lockern. Eine solche Lösung wird aber in den meisten Fällen von den Krankenkassen als "ausreichend und zweckmäßig" betrachtet. In vielen Fällen können Implantat-oder Brückenversorgungen solche herausnehmbaren Prothesen verhindern. Die Herstellung eines solchen Zahnersatzes ist jedoch deutlich aufwendiger und bringt daher höhere Kosten mit sich.

    Modellguss-Prothese mit Klammern
    Modellguss-Prothese mit Klammern

    Teleskopprothesen

    Diese Prothesen bestehen aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil. Um die Prothese zu verankern, werden die verbleibenden Zähne mit kleinen Goldkappen versehen. Auf diesen Käppchen sitzt der herausnehmbare Zahnersatz. Dieser herausnehmbare Teil besteht aus einer filigranen Prothese, die auf die Goldkappen gleitet und einen sicheren Halt gewährleistet. Eine Teleskopprothese imitiert auch das Zahnfleisch, bietet somit vor allem Patienten mit einer Parodontitis eine ästhetisch sehr gute Lösung und ist leicht zu reinigen. Zudem werden geschwächte Zähne durch die starre Verbindung zusätzlich geschient. Sollte dennoch mal ein Zahn entfernt werden müssen, ist die Teleskopprothese sehr einfach erweiterbar.

    Gold-Teleskope im Unterkiefer
    Gold-Teleskope im Unterkiefer
    Eingliederung einer Teleskop-Prothese
    Eingliederung einer Teleskop-Prothese
    Nahaufnahme eingliederte Teleskop-Prothese
    Nahaufnahme eingliederte Teleskop-Prothese
    Eingegliederte Teleskop-Prothese
    Eingegliederte Teleskop-Prothese

    Geschiebeprothesen

    Die Voraussetzung für eine solche Prothese ist ein relativ guter Restzahnbestand. In den meisten Fällen wird im Frontzahnbereich eine Brücke hergestellt, an der Geschiebe oder Druckknöpfe angebracht sind, um der Prothese Halt zu bieten. Die Geschiebe ersetzen die ästhetisch oft unschönen Klammern.

    Kronen im Oberkiefer mit Befestigungs-elementen für eine Prothese
    Kronen im Oberkiefer mit Befestigungs-elementen für eine Prothese
    Eingliederung der Prothese
    Eingliederung der Prothese
    Eingegliederte Modellguss-Prothese
    Eingegliederte Modellguss-Prothese
    Ceka-Befestigungsselemente
    Ceka-Befestigungsselemente